Fairen Kräutertee kaufen und den Roma in Ungarn helfen

Beitragsseiten
Fairen Kräutertee kaufen und den Roma in Ungarn helfen
Seite 2 mit Kurzfassung Fotos Onlinekauf
Alle Seiten
Roma-helfen-fair-trade-teeBio-Kräutertee von GEPA kaufen und den Roma helfen. Mit dem Kauf des Kräutertees helfen Sie Menschen der Roma-Minderheit in Ungarn, sich ein menschenwürdiges Leben aufzubauen und sich damit auch aus der gesellschaftlichen Isolation zu befreien.

Die Roma gehören zur ethnischen Bevölkerungsgruppe der Sinti & Roma und sind in den wenigsten Ländern Europas wirklich willkommen.

Schuld daran ist auch das Vorurteil, dass die Zigeuner, wie sie im Volksmund heißen, Nomaden wären, die nur umherziehen und ungern arbeiten.

Wenn man sich aber genauer mit der Geschichte der Roma befasst, erkennt man schnell, dass das kein selbst gewähltes Schicksal war. Sie wurden zu einer Zeit aus Indien vertrieben, in der das Land in Europa schon verteilt war. Nirgendwo waren sie wirklich willkommen und zogen von Ort zu Ort. Die meisten Roma siedelten sich dann in Ungarn an, in der sie eine lange Zeit in Frieden mit der übrigen Bevölkerung lebten und meist als Handwerker arbeiteten.

Heute sind die Roma die größte ethnische Minderheit in Ungarn, die stark ausgegrenzt wird. Die Arbeitslosenquote der Roma liegt zwischen 50 und 90 %. Die meisten Roma leben in sozialen Wohnvierteln, in denen die Ungarn selbst nicht wohnen wollen, was die Roma noch mehr isoliert.

Zunehmende politische und wirtschaftliche Probleme innerhalb der ungarischen Gesellschaft haben die Situation der Minderheit weiter verschärft. Die Roma müssen als Sündenbock herhalten. Sie werden immer wieder von rechten Schlägertrupps vertrieben, die ihnen alles nehmen. Die ungarische Regierung hat längst die Kontrolle verloren und verharmlost die Gewalttaten gegen Roma.

Nur wenige Roma haben es bis heute geschafft, aus dem Teufelskreis von Stigmatisierung, Arbeitslosigkeit und gesellschaftlicher Isolation auszubrechen. Dazu gehören auch 12 Roma, die sich 2004 zur Kooperative OGC zusammenschlossen. Sie nutzen ihre von Generation zu Generation weitergegebene Kräuterkunde und sammeln Wild- und Heilkräuter.

Die Zigeuner, wie sie sich selbst bevorzugt nennen, leben in dem malerischen Dorf Adorjas im Südwesten Ungarns (Südtransdanubien). Adorjas liegt unweit der Stadt Pécs, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Die Region um Pécs, Ormánsági, zeichnet sich durch eine unberührte Naturlandschaft und viele Kurorte aus.



 


Zurück


Social Media

newstest
newstest