Charity-Produkte

Charity-Produkte sind Produkte, bei denen ein Teil des Verkaufspreises als Spende an eine Hilfsorganisation geht. Die Hilfsorganisation kann sich im humanitären Bereich, im Tier- oder Umweltschutz engagieren. Der prozentuale Spendenanteil der Charity-Produkte kann von 1% bis 100% stark variieren.

Wir stellen in dieser Kategorie eine Auswahl an Charity- und Benefiz-Produkten vor. Dies können Produkte sein, bei denen entweder der gesamte Verkaufserlös als Spende weitergegeben wird (Charity-Anteil: 100%) oder die neben dem Charity-Aspekt mindestens einen weiteren Mehrwert erfüllen. Zusätzlich werden sie entweder fair gehandelt, aus ökologischen Rohstoffen oder vegan (bei Produktgruppen, die konventionell tierische Produkte verarbeiten) hergestellt. Denn die Erfahrung zeigt: Charity allein kann die Lösung nicht sein. 

Wir präsentieren nach und nach eine Bandbreite an Charity-Produkten: angefangen bei Charity-Kaffee und Charity-Shirts über Benefiz-CD‘s, Benefiz-Bücher und Benefiz-Kunstwerke bis hin zu Charity-Produkten aus dem Supermarkt oder Drogeriemarkt, die Sie um die Ecke kaufen können. Die Kategorie Charity-Produkte funktioniert also wie ein Spendenshop. Meist wird ein Spendenshop nur für eine bestimmte Hilfsorganisation eingerichtet. Dieser Spendenshop unterstützt verschiedene Hilfsorganisationen. 

Nicht immer kommen die Spenden auch da an, wo sie ankommen sollen. Deshalb prüfen wir auch auch bei den im Portal vorgestellten Produkten, inwieweit die Transparenz der unterstützten Hilfsorganisation sichergestellt ist. Die großen Hilfsorganisationen nutzen meist das DZI-Spendensiegel, um Transparenz zu gewährleisten. Aber viele kleinere Organisationen können sich das Spendensiegel nicht leisten. Deshalb sollten kleinere Hilfsorganisationen und Vereine ihre Transparenz durch das Veröffentlichen eines Jahresberichtes mit Finanzzahlen sicherstellen.

Wir schauen, ob die unterstützte Hilfsorganisation mit dem DZI-Spendensiegel ausgezeichnet ist oder ob die Organisation ihre Finanzzahlen veröffentlicht. Als drittes Kriterium achten wir darauf, ob die mit dem Charity-Produkt unterstützte Hilfsorganisation von Charitywatch.de empfohlen wird. Charitywatch überprüft (auch auf Anfrage von Interessierten) die Transparenz von verschiedenen Hilfsorganisationen in Deutschland. Außerdem können Interessierte über Charitywatch auch selbst Fragen an die betreffende Hilfsorganisation schicken. Die Antworten werden dann veröffentlicht.

 
  
Ein Auswahlkriterium ist auch, ob die unterstützten Hilfsorganisationen nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ arbeiten, d.h. die Menschen werden nicht durch reine Versorgungsmaßnahmen in Abhängigkeit gehalten (ausgenommen Versorgung in akuten Not- und Krisensituationen wie derzeit die große Hungersnot in Ostafrika, von der Millionen Männer, Frauen und Kinder in Somalia, Uganda, Äthiopien, Kenia, Ruanda, Burundi, Eritrea und Dschibuti betroffen sind).

Die Hilfsprojekte sollten Bildung, Infrastruktur und Unternehmertum fördern und dazu dienen, die Menschen früher oder später in die Lage zu versetzen, sich selbst zu helfen. Die Hilfsprojekte im Ausland sollten von oder mit den Menschen vor Ort initiiert, entwickelt und umgesetzt und nicht als „Erfindung“ aus dem Westen übergestülpt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Hilfsprojekte auch den lokalen Gegebenheiten gerecht werden und den Menschen vor Ort effektiv helfen.

Seriöse Charity-Produktangebote zeichnen sich dadurch aus, dass der Käufer genaue Informationen erhält, wie viel Prozent des Verkaufspreises als Spende weitergegeben und welche Hilfsorganisation bzw. welches Hilfsprojekt konkret unterstützt wird. Um die vorgestellten Charity-Produkte vergleichbar zu machen, finden Sie am Ende eines jedes Beitrages eine kurze Übersicht, in der folgende Informationen festgehalten sind: Für welche Organisation wird gespendet, inwieweit ist die Transparenz dieser Organisation sichergestellt, welches konkrete Hilfsprojekt wird durch die Spende gefördert und wie hoch ist der prozentuale Spendenanteil am Verkaufspreis. Außerdem erfahren Sie, welchen weiteren Mehrwert das Charity-Produkt hat.

 


Zurück


Social Media

newstest
newstest